Dietmar Krause eröffnet in Osternienburg ein neues Abgeordnetenbüro

                                

Der CDU - Landtagsabgeordneter  Dietmar Krause eröffnete in seinem Wahlkreis 23 ein weiteres Bürgerbüro. Neben dem Abgeordnetenbüro in Zerbst wird nun auch ein Büro in der Gemeinde Osternienburger Land, 06386 Osternienburg, Lindenstraße 16, als Anlaufpunkt für die Bürger zur Verfügung stehen. Der Wahlkreis 23 umfasst die Flächengemeinden Zerbst/Anhalt, Gommern, Aken/Elbe und Osternienburger Land mit ca. 52000 Einwohnern. Durch den Wahlkreis fließt die Elbe und trennt auf natürliche Art das Gesamtgebiet. Um den Bürgern lange Wege zu ersparen, wurde ein zweites Büro linksseitig der Elbe errichtet.  Somit werden besonders die Einwohner aus Aken/Elbe und der Gemeinde Osternienburger Land den Landtagsabgeordneten Dietmar Krause auf kurzem Wege erreichen können

Über 70 Besucher in der Sprechstunde mit Dietmar Krause und Minister Dr. Aeikens

Auf Einladung von Dietmar Krause, zu dessen Wahlkreis Aken gehört, besuchte der Umweltminister Sachsen-Anhalts die Elbestadt. Zuerst trafen sich Minister Aeikens und Dietmar Krause mit dem Akener Bürgermeister zu einem Gespräch im Rathaus. Die Hochwasserkatastrophe war selbstverständlich der Schwerpunkt der Diskussion.

Minister Dr. Aeikens und Dietmar Krause


Anschließend hatte Dietmar Krause die Aknerinnen und Akner zu einer öffentlichen Bürgersprechstunde eingeladen. Über 70 Besucher folgten der Einladung in die Akener Bierstuben. Neben dem Minister waren mit Ronald Günther vom LHW und der Vorsitzenden des zeitweiligen Ausschusses für Grundwasserprobleme, Vernässung und Wassermangement Brigitte Take zwei weitere Fachleute vor Ort.

Weiterlesen: Über 70 Besucher in der Sprechstunde mit Dietmar Krause und Minister Dr. Aeikens

Dietmar Krause übergibt Flutopfern Bohrmaschinen

Direkte Hilfe ist wichtig
 
Bereits während der Hochwasserkatastrophe unterstütze Dietmar Krause mit seiner Frau und Freunden die Helfer. „Für mich war es selbstverständlich mit anzupacken, wie viele tausende andere Menschen auch. Gerade die Hilfsbereitschaft in der Notsituation zeigt wie toll unsere Gesellschaft zusammen halten kann“, erklärt der Landtagsabgeordnete Krause. Gemeinsam wurde in Kleinpaschleben Essen gekocht und Lebensmittel beschafft um die Hilfskräfte z.B. das THW zu versorgen. „Die THW-ler waren Tag und Nacht auf den Beinen um unserer Region zu helfen, natürlich sorgt man dann gern für deren Verpflegung und kümmert sich um die Hilfskräfte“, so Krause.

Stefan Hemmerling und Dietmar Krause


Nach der Flut ging es im Landtag unter anderem um die Soforthilfen und die eigentlichen Gelder für den Wiederaufbau. Hier wurde gemeinsam mit dem Bund ein Hilfsprogramm aufgestellt, welches in den nächsten Wochen ausgezahlt werden kann.

Weiterlesen: Dietmar Krause übergibt Flutopfern Bohrmaschinen

Flötzer Wohngruppe besuchte den Landtag

Am vergangenen Mittwoch besuchten, auf Einladung des CDU Landtagsabgeordneten Dietmar Krause, Mädchen der therapeutischen Wohngruppe des Cornelius Werkes Flötz mit Ihren Betreuerinnen, den Landtag von Sachsen-Anhalt.

Herr Ende von der Landtagsverwaltung nahm die Mädchengruppe in Empfang und erklärte ihnen in einem einstündigen Rundgang die Arbeitsweise des Landtages. Eine weitere Stunde stellte sich der Abgeordnete den Fragen der Flötzerinnen. Hierbei kam auch zur Sprache, wie umfangreich der Werdegang ist, bis man in den Landtag gewählt wird. Abschließend konnten sich die Mädchen noch im Landtagsrestaurant für die Heimfahrt stärken, wozu der Abgeordnete ebenfalls eingeladen hatte. 

Fraktionen, Fußball und Felix

Landtagsabgeordneter Dietmar Krause (CDU) beantwortete Fragen von Viertklässlern

OSTERNIENBURG. Was ist Ihr Lieblingsessen? Wie heißt Ihre Frau mit Vornamen? Haben Sie ein Haustier?
Es waren nicht nur die sommerliche Temperaturen, die den Landtagsabgeordneten Dietmar Krause (CDU) am vergangenen Donnerstagmorgen ins Schwitzen brachten. Die 4. Klasse der Osternienburger Grundschule „Alfred Wirth“ konnte ihren Wissensdrang kaum zügeln. Vor Wochen hatten sie den CDU-Abgeordneten in seiner Magdeburger Wirkungsstätte - im Landtag - besucht. Dort hatten sie ihren Wissensdurst nicht stillen können, etliche Fragen konnte der Landespolitiker nicht beantworten, weil die Zeit dafür nicht ausreichte. 
 
Schulklasse mit Dietmar Krause

Nun nahmen die Schüler um Klassenlehrerin Heike Donath das Angebot von Krause an, offene Fragen noch zu beantworten. So besuchte Dietmar Krause die Viertklässler jetzt in ihrem Wirkungsbereich - in der Grundschule in Osternienburg. Krause hatte letztlich auf jede Frage eine Antwort parat. Martin wollte wissen, ob der Abgeordnete einen Chauffeur hat (nein). Robert fragte, wie Dietmar Krause Abgeordneter geworden ist („Ein langer Weg“). Erik erkundigte sich nach der Funktionsweise des Landtags (Parteien, Fraktionen, Koalitionen). Für welche Sportart er sich am meisten interessiere (Fußball) und wie viele Leute im Landtag sitzen (105), wollten Phillip und Till wissen. Die Grundschüler erfuhren auch, was der Abgeordnete für einen Beruf erlernt hatte (Anlagenfahrer), was seine Lieblingsfächer in der Schule waren (Russisch und Englisch), und ob er schon einmal die Hand von Angela Merkel geschüttelt habe (ja). 
 
Die Plauderei mit dem Landtagsabgeordneten füllte eine Schulstunde und zu guter letzt stellten sich Grundschüler und der Politiker zum obligatorischen Gruppenbild vorm Eingang des Schulgebäudes auf.
 
Übrigens: Ente mit Thüringer Klöße und Spargel zählt zu den kulinarischen Favoriten von Dietmar Krause, dessen Ehrefrau Christine heißt und dessen Hund, eine Mischung aus Pudel und Zwergschnauzer, auf den Namen Felix hört.